Wissenswertes
Schreibe einen Kommentar

Der gute Züchter

Golden Retriever Mutter mit Welpen

Mit diesem Beitrag möchte ich vermitteln, was aus meiner Sicht einen guten Züchter ausmacht und woran man/frau einen guten Züchter erkennen kann.

Die Rasse

Der Züchter hält nur eine Rasse. Interessierten Kunden gibt er bereitwillig Auskunft über alle Zuchtprobleme die bei dieser Rasse auftreten, angefangen von Erbkrankheiten bis hin zu anatomischen Besonderheiten. Er informiert die Käufer über die rassetypischen Merkmale und weist auf besondere Erziehungsmaßnahmen hin. Weiterhin gibt er Auskunft darüber, welche Maßnahmen er zur Verbesserung der Qualität der Rasse unternimmt. Beispielsweise tätigt er Zukäufe aus anderen Zuchtlinien, vermeidet Wiederholungspaarungen, oder er wählt genetisch weit entfernte Elterntiere aus, wobei er unter Umständen lange Fahrten unternehmen muss. Der Züchter lässt seine Hündin maximal einmal im Jahr decken. Im Alter von maximal 8 Jahren wird die Hündin aus der Zucht genommen.

Die Zuchtstätte

Die Aufzuchträume sind hell und geräumig sowie mit fließendem Wasser ausgestattet. Je nach Rasse sind die Räume gegebenenfalls beheizbar. Alle Räumlichkeiten sind hygienisch einwandfrei und sauber. Im optimalen Fall leben die Hunde zusammen mit der Familie des Züchters. Sie sind weder isoliert noch ständigem Besuchsverkehr ausgesetzt. Dennoch sollten die Welpen den gewöhnlichen Alltag einer Familie erfahren um frühzeitig mit einer möglichst umfangreichen Geborgenheitsgarnitur ausgestattet zu sein. Unter der Geborgenheitsgarnitur versteht man/frau alle in den ersten Lebenswochen gesammelten Erfahrungen. Ein späteres Auftreten dieser Erfahrungen im Leben eines Hundes führt zu einem Gefühl von Geborgenheit.

Die Hunde

Alle Hunde verhalten sich dem Züchter und seiner Familie gegenüber vertrauensvoll. Die erwachsenen Tiere und die Jungtiere zeigen gegenüber Fremden keine ausgeprägte Angst. Eine gewisse Scheu kann rassetypisch durchaus normal sein.

Verhalten des Züchters

Der Züchter verhält sich seinen Kunden gegenüber offen und ehrlich. Bereitwillig zeigt er alle seine Tiere. Er lässt seine Kunden in die Zuchtdokumente einsehen. Er drängt nicht auf eine Kaufentscheidung, sondern lässt dem Kunden Zeit sich zu entscheiden. Der Züchter interessiert sich für die Haltungsbedingungen beim Kunden und rät gegebenenfalls vom Kauf ab, wenn die Vorstellungen des Kunden sich nicht mit der Rasse decken. Der Kaufpreis bewegt sich im Bereich anderer organisierter Züchter dieser Rasse. Es gibt kein Sonderangebot oder Schnäppchen. Beim Kauf wird ein detaillierter Kaufvertrag abgeschlossen. Nach dem Kauf informiert sich Züchter über den Zustand des Hundes und hält Kontakt mit seinen Kunden.

Urheber des Beitragsbildes: phbcz / 123RF Lizenzfreie Bilder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.