Hinter den Kulissen
Schreibe einen Kommentar

Das Beratungsgespräch

Das Beratungsgespräch ist obligatorisch bei der Verhaltensberatung. Dieses Treffen findet beim Kunden zuhause statt. Bei diesem Treffen versuche ich Hinweise zu finden, die auf die Ursachen des problematischen Verhaltens hindeuten. Im Wesentlichen geht es hierbei um die Auslöser, sowie die Begleitumstände und die Funktion des Verhaltens. Im Vordergrund steht das aktuell vorhandene Verhalten.
Um mir ein möglichst detailliertes Bild machen zu können, ist es wichtig, dass alle Personen, die mit dem betroffenen Hund zusammenleben, anwesend sind. Denn jede Person besitzt einen eigenen Blick auf die Situation. Ebenso ist es mir wichtig das Umfeld des Hundes kennen zu lernen.
Während des Treffens würde ich gerne auch Videoaufnahmen machen, während der Hund das problematische Verhalten zeigt. Natürlich mit dem Einverständnis des Kunden. Um das problematische Verhalten des Hundes beobachten zu können, kann auch ein gemeinsamer Spaziergang nötig sein. Am Ende des Treffens, kann es von mir, je nach Beobachtung, Tipps zum Management des Verhaltens geben. Der Kunde hat dann die Möglichkeit sich zu überlegen, ob er ein Training mit meiner Unterstützung durchführen möchte oder nicht.
Die Ergebnisse des Treffens resultieren schließlich in einer Anamnese und einen individuellen Trainingsplan, der dann dem späteren Trainingsverlauf ständig angepasst wird.

Begriffsdefinitionen

Unter der Verhaltensberatung wird die Verhaltensmodifikation von unerwünschten Verhaltensweisen verstanden. Diese Verhaltensweisen sind oft für den Hundehalter unerwünscht, verursachen soziale Konflikte oder werden zum Problem bei der Interaktion mit der Umwelt (Beispiel: Leinenaggression, Pöbeln).
Bei der Verhaltenstherapie werden zusätzlich Maßnahmen zur Änderung eines gesundheitsschädigen Verhaltens (gemeinhin als Verhaltensstörung bekannt) angewendet, sowie psychosomatische Verknüpfungen erkannt.

Abgrenzung

Ich bin hauptsächlich beratend tätig. Sollte ich aber den Verdacht haben, dass es sich um ein gesundheitsschädigendes Verhalten handelt, werde ich entweder einen qualifizierten Tierarzt hinzuziehen oder dem Kunden raten, einen Tierarzt zu konsultieren. Gerne unterstütze ich danach Halter und Tierarzt bei den begleitenden Maßnahmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.